Montag, 26. März 2012

Neben meinem Bett

Neben meinem Bett sieht es so aus:


In unserer Wohnung war es anders, da hatte ich einen anderen Nachttisch - ein Erbstück aus Holz, mit Schublade und Türchen, Intarsienarbeiten und oben einer dicken Glasplatte. Des Weiteren gab es öfter Beschwerden seitens meines Mannes, denn der Bücherstapel nahm häufig Außmaße an, die an den schiefen Turm von Pisa erinnerten. Zusammen mit einigen Autos des großen Sohnes und der Schnullersammlung des kleines Sohnes war es manchmal (oder fast immer?) wie bei Hempels unter'm Sofa.

Deshalb mein Entschluss - neues zu Hause, neuer Nachttisch!

Uns so sieht er nun aus. Weniger dunkel, weniger wuchtig und vor allem - weniger drauf :).


Meine nächtlichen Begleiter sind jetzt meine blaue Glasschale für meinen Schmuck (wie Ihr seht ist das eine ganze Menge),


das Sternendöschen, welches ich vom großen Sohn geschenkt bekommen habe


und von ihm gebastelte Lesezeichen


... welche eine prima Überleitung zu den Büchern sind!

Für den Bücherstapel habe ich mir nämlich etwas auferlegt: drei Bücher sind dort völlig ausreichend. Die anderen, die auf mich warten, können das ja auch im Bücherregal machen.


Und wie Ihr seht, sehr Ihr vier Bücher. Aber Schwamm drüber.

Zuerst wollte ich mit The Secret Life of Bees anfangen (eine Leihgabe von Andrea, sie hat es mir von ganzem Herzen empfohlen), aber beim Durchblättern bin ich bei Blood Eagle hängen geblieben. Die Handlung spielt in Hamburg, vorne sind zwei Hamburgkarten drin sowie fast zwei Seiten Begriffserklärungen wie KriPo oder die Ränge bei der Polizei.


Mal sehen wie spannend es wird!

Das Buch in der Mitte ist Gone For Good. Von Harlan Coben habe ich bereits Tell No One gelesen, trotz eines zur Hälfte durchsichtigen Plots war es spannend bis zum Ende.

Was lest Ihr denn gerade und was darf sich auf Eurem Nachttisch tummeln?

Es grüßt Euch
Frau W.

Kommentare:

  1. Die Frage, die sich mir aufdrängt ist ja: was hast du mit dem alten Nachttisch angestellt? Der hört sich nach der Beschreibung auch ganz fabelhaft an! Ich mag es im Schlafzimmer nachtischmäßig auch eher luftig und reduziert, deswegen stehen da nur Stühle, auf denen Wecker und Lampe stehen und wo ich meine Brille ablege. Der Bücherstapel wohnt woanders, beim/im Bett liegt nur das jeweils aktuelle (Stieg Larsson, hast du ja schon bemerkt. Finde es recht gut, allerdings sind mir die Erinnerungen an den Film noch zu frisch. Bin sehr gespannt auf die beiden nächsten Teile).

    Bin gespannt, wie du Secret Life of Bees findest ;)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. achja: statt Weinstein Backpulver kannst du auch normales nehmen. Weinsteinbackpulver enthält kein Phosphat, gibt es im Reformhaus oder in einem gut sortieren Supermarkt (edeka/Rewe). Und ich vermute mal, dass man die Pfannkuchen auch ohne Eier trennen gut hinbekommt, in dem man direkt alles verrührt ;)
    Aber Vorsicht: schmeckt schon "gesünder" als herkömmliche Pfannkuchen.

    AntwortenLöschen