Freitag, 24. Juni 2011

Tutorium: Krabbeldecke

Eine Krabbeldecke ist das perfekte Geschenk für kleine Menschen!
Sie läßt sich schnell und einfach nähen, personalisieren und die Eltern der neuen Erdenbürger freuen sich ganz dolle ;-).

Diese Anleitung ist für eine Krabbeldecke mit den Maßen 1 x 1,10 m.



MATERIALIEN
1 m Volumenvlies in der Stärke 200g
2,10 m Stoff (mindestens 1,20 m breit)
Stoffreste für Namenszug

Ein Stapel Volumenvlies

VORBEREITUNG
Ich kaufe meinen Volumenvlies bei Karstadt, dort kostet der Meter in der oben angegebenen Dicke 10,- Euro, der Vlies ist 1,50 m breit. Der erste Schritt ist also, den Vlies auf eine Breite von 1,10 m zuzuschneiden.





Anschließend wird der gewaschene und gebügelte Stoff auf eine Breite von 1,20 m zugeschnitten.




NÄHEN
Als erstes falte ich den Stoff auf links in der Mitte und stecke die Seiten rechts und links mit Nadeln ab. Wenn ich im Folgenden von rechts, links, oben und unten schreibe, gehe ich davon aus, das die durch das Falten des Stoffes entstandene Kante oben liegt. Eine der Seiten, am besten die Seite mit der Stoffkante (denn dann seid Ihr sicher, daß alles gerade wird), nähe ich zusammen.

PERSONALISIERUNG
Die Buchstaben des Namens aus den Stoffresten ausschneiden und bügeln. Bei Chez Beeper Bebe gibt es ein tolles Tutorium für Magnetbuchstaben, dort findet Ihr unter Anderem eine Vorlage für das Alphabet.

Die Decke erhält am Ende eine Art Rahmen, mit dem Vlies und Stoff zusammen genäht werden. Dieser Rahmen ist ca. 14 cm vom Rand entfehrnt. Bei meiner Krabbeldecke habe ich den Namen des Kindes innerhalb des Rahmens plaziert und daran ausgerichtet. Deshalb ist der nächste Schritt, an der bereits zusammengenähten Ecke die Position des Rahmens mit Nadeln zu markieren und davon ausgehend die Buchstaben plazieren. Diese nähe ich dann mit Zickzackstich auf den Stoff.

Die Buchstaben mit Zickzackstich festnähen

Der Schriftzug ist fertig

Als nächstes nähe ich die zweite Seite zu und schließe die untere Seite an den Kanten, so daß es wie ein Kopfkissenbezug aussieht.

 
Nun den Vlies in den Bezug legen,


 
alles glattstreichen und mit Nadeln fixieren.



Für den Rahmen im Abstand von etwa 14 cm zum Rand Markierungen anbringen (entweder mit einem Zauberstift oder mit Stecknadeln). Dann den Rahmen nähen.



Der letzte Schritt ist das Schließen der Öffnung. Hierfür den Stoff nach innen falten und mit Nadeln fixieren, abschließend die Öffnung absteppen. Fertig ;-).

Ich freue mich über alle Kommentare, Anregungen oder Fragen! Und ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr mir von Euren Krabbeldecken Fotos schickt.

Viel Spaß beim Nähen wünscht
Frau W.


Kommentare:

  1. Hallo Frau Wirbelwind,

    klar habe ich wieder eine Frage: Wieso legen Sie im Nachhinein den Vlies in den Bezug? Ich hätte den schon beim ersten Mal mit festgenäht. *Kopf_kratz* Vielleicht weil dann das Wenden einen hässlichen Rand hinterlässt?

    Meine Angst wäre, dass sich das Vlies dann verschiebt - ist ja nur einmal festgenäht...

    Es grüßt,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Frau Wirbelwind,
    ich bin gerade auf Deine Seite gestolpert und will Dir gleich mal für all die Mühe mit den Tutorials danken! Danke :)
    Es ist nicht selbstverständlich, dass sich jemand hinsetzt und all diese tollen Dinge erklärt!
     
    Du solltest viel mehr Leser haben! Ich bin ab jetzt dabei :)
     
    Ich beneide Dich um die Tasche, die Du am 11. gepostet hast. Sooo schön! Vor allem die Kellerfalte! Ich freu mich schon sehr auf das Tutorial.
     
    Liebe Grüße, Sindy!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sindy,

    herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar und willkommen im exklusiven Kreis meiner Leser ;).
    Ja, die Tasche ist toll - ich hoffe, daß ich die letzten Schwachpunkte bald gelöst habe und das Tutorium alsbald gepostet werden kann.

    Liebe Grüße
    Christiana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirsten,

    wie Du geschrieben und vermutet hast, so vermute auch ich - daß ein häßlicher Gnubbelrand bleibt. Aber wissen tue ich das nicht ;). Die Kopfkissenmethode funktioniert aber ganz prima und verrutscht ist bei unserer Krabbeldecke noch nichts.

    Liebe Grüße von
    Frau W.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau W.,
    vielen lieben Dank für die Mühe dieses Tutorial zu erstellen. Ich bin blutige Anfängerin und hoffe mit Hilfe Ihres Tutorials und meiner Mama eine Krabbeldecke für meine Tochter zu nähen, die im März auf die Welt kommen soll.
    Ich hätte da noch eine Frage, was ist ein Zauberstift und wo bekomme ich so einen?
    Ganz liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rebecca,

      da freue ich mich ja, daß Du nach meiner Anleitung eine Krabbeldecke nähen möchtest!

      Der Zauberstift ist ein Trickmarker (z.B. so einer: http://www.amazon.de/Prym-611810-Trick-Marker-selbstl%C3%B6schend-extrafein/dp/B0012FCPFU/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1356893404&sr=8-2), den ich damals gerne benutzt habe. Inzwischen benutze ich meist eine Kreidemaus, denn das funktioniert auch gut und ist Preis-Leistungs-mäßig besser. Du kannst alles benutzen, was Du einfach wieder vom Stoff entfernen kannst.
      Dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Nähen! Solltest Du noch Fragen haben, kannst Du Dich gerne melden. Über ein Foto vom fertigen Kunstwerk würde ich mich sehr freuen.

      Und alles Gute für die Geburt!
      Liebe Grüße
      Christiana

      Löschen